Skoliose / Kyphose

Skoliose

Skoliose ist eine orthopädische Erkrankung, die durch eine seitliche Krümmung der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Normalerweise ist die Wirbelsäule leicht gekrümmt, wenn man sie von der Seite betrachtet. Diese natürliche Krümmung ermöglicht es uns, aufrecht zu stehen und Bewegungen durchzuführen. Bei Skoliose jedoch verursacht eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule eine ungleichmäßige Krümmung, was dazu führt, dass die Wirbelsäule wie ein „S“ oder „C“ aussieht.

Bei dieser Patientin wurde die Aufrichtung über vorderseitigen Zugang erreicht.

Dieser Patient wurde bei abnutzungsbedingter Skoliose über einen kombinierten rückseitigen und vorderseitigen Zugang aufgerichtet.

Bei dieser abnutzungsbedingten Kyphoskoliose wurde die Korrektur durch einen kombinierten vorder- und rückseitigen Zugang mit Wirbelkörperersatz durchgeführt.

Kyphose

Kyphose ist eine Abnormalität der Wirbelsäule, die zu einer übermäßigen Krümmung nach hinten führt, was zu einem „Rundrücken“ oder einer „Buckelbildung“ führen kann. Die normale Krümmung der Brustwirbelsäule nach hinten wird als Kyphose bezeichnet. Wenn diese Krümmung übermäßig wird, spricht man von einer hyperkyphotischen Krümmung oder einer Kyphose.

Beispiel einer Aufrichtung einer Brustwirbelsäulenkyphose, die über einen rückseiten Zugang durchgeführt wurde.